Der Traumwandler

Werbung

Hi!
Schön das du zurück auf meinen Blog gefunden hast. Ich freu mich, dass du hier bist und wünsch dir Viel Spaß beim Lesen.

Der Traumwandler – Arkanas Ruf

Spannend. Fesselnd. Es zieht einen förmlich nach Arkana.

Infos zum Buch

Autor: Melanie Strohmaier
Verlag: Sadwolf Verlag
Seitenanzahl: 347
Preis: 14,99 € [Taschenbuch] 4,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-96478-023-2

Buch Kaufen

Amazon

Buecher.de

Thalia

Hugendubel

Darum geht es

Asra – Künstlerin und Fotografie Studentin – trainiert seit Jahren das Klarträumen. Doch als sie eines Nachts eine seltsame Tür in ihrem Traum entdeckt, ist selbst sie überfragt. Neugierig wie sie ist, öffnet sie die Tür und tritt ein in eine vollkommen neue, ihr fremden Welt. Dort trifft sie auf den düsteren, kalten und unnahbaren Petrichor und seine Bande von Dieben. Als Petrichor ihr das Leben rettet, schwört sie ihm die Treue und besiedelt damit ihr Schicksal. Sie verliert sich in der Sucht nach den Abenteuern in Arkana und allem voran, in der Sucht nach Ihm.

Das Cover

Ein Wort: AWESOME! (Das war zwar noch von der letzten Rezension, aber es passt einfach auch hier perfekt!)

Das Cover gefällt mir mega gut und das trotz des Fotos. Wie schon viele male Erwähnt, mag ich es eigentlich nicht, dass ein Bild auf dem Cover abgebildet ist. Doch diesmal stört mich das gar nicht. Das es die Autorin selbst ist, die abgebildet wird, ist mit ein Grund dafür. Sie passt einfach hervorragend zum Buch. Und ich hab auch immer Sie vor Augen gehabt, wenn ich von Asra gelesen habe.

Die Schriftwahl finde ich auch super passend. Vorallem die geschwungenen Ornamente gefallen mir hier sehr gut und schmücken das Cover aus, ohne das es überladen wirkt.

Der Schreibstil

Verträumt, fesselnd und lebendig. So würde ich ihren Stil beschreibn. Melanie hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Durch ihren Schreibstil hatte ich das Gefühl, an Asras stelle zu sein.

Über Melanie Strohmaier

Melanie Strohmaier wurde 1990 in Rosenheim geboren und lebt in einem kleinen Dorf nahe der österreichischen Grenze.

Sie ist ein Tagträumer und hat so viele Hobbys, dass sie gar nicht weiß, was sie zuerst tun soll. Oftmals verzweifelt sie an der wenigen Zeit, die ihr zur Verfügung steht. Kaffee, Süßigkeiten und Musik sind ihre stärkste Waffe gegen ihren Feind die Müdigkeit. Sie liebt es zu lesen, zu fotografieren, ihre Buchcharaktere zu zeichnen und innerlich Dialoge mit ihnen zu führen. In ihrem Kopf herrscht meistens Chaos und ihre Gedanken hängen irgendwo zwischen den Wolken und ihrer Traumwelt Arkana fest. Mittlerweile bringt sie die Geschichten, die sie sich ausdenkt, auf Papier und hofft, auch andere mit in ihre Welt entführen zu können.

Quelle: sadwolf-verlag.de

Wie ich das Buch finde

Wow. Das Buch hat mich wirklich umgehauen.

Ich war schon immer fasziniert vom Träumen und habe auch schon von Klarträumen gehört. Daher hat mich der Klappentext ganz besonders angesprochen. Von den ersten Seiten an, hat mich die Autorin in ihr Buch gezogen. Ich konnte es mir vorstellen, die Tür nach Arkana. Und wie Asra hab ich sie geöffnet und bin dem Ruf gefolgt.

Überaus Sympathische Protagonisten

Besonders gut an dem Buch, haben mir die Protagonisten gefallen. Asra war mir von der ersten Seite an vertraut. Ich konnte mich beinah bis in letzte Detail mit ihr identifizieren. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin mich beschrieben hat. Denn ebenso wie Asra, liebe ich die Fotografie, das Zeichnen, das Lesen. Und ebenso wie sie, bin ich wahnsinnig chaotisch. Sie liebt Sushi, schaut Supernatural und ist am liebsten für sich.

Alles Eigenschaften die wir Teilen. Das hat mir wirklich gut gefallen. So konnte ich mich einfach noch besser in die Protagonistin hineinversetzen.

Ich fühle mich konturenlos wie der flüchtige Moment zwischen Wachzustand und Traum. Und ich weiß nicht, ob ich wirklich hier bin. Monochrome Leere fließt durch mich hindurch und ertränkt mich von innen, während ich an der Realität zweifle.
– Seite 171

Und auch die anderen Charaktere, Midas, Jorah, Narah und ja, Petrichor. Sie alle sind mir schnell ans Herz gewachsen. Und ebenso wie auf Asra, hatte Petrichor eine unheimliche Anziehungskraft auf mich. In Kapitel drei beschreibt Asra die vier sehr treffend.

Aber so war er nun einmal: Verschlossen, stur, eiskalt und unnahbar. Doch in einigen Dingen hatte er sich getäuscht: Die anderen akzeptierten mich. Midas war ein guter Freund für mich geworden. Ich mochte seine tollpatschige, jedoch sehr liebenswürdige Art und bewunderte seinen unstillbaren Durst nach Wissen und seine Intelligenz. Jorah war mit seiner Bodenständigen und schweigsamen Art der Ruhepol der Truppe. Seine Schwester Narah hingegen war wie ein Wirbelwind.
– Seite 73

Abenteuer in Arkana

Die Chraktere aus der realen Welt waren weniger wichtig, da die meisten Szenen in Arkana spielten. Dennoch hab ich Adrian und Stan, sowie Lucy, Asras Mutter, ebenso schnell liebgewonnen.

Doch wie gesagt, die meiste Zeit über, spielte die Geschichte in Arkana. Was mich auch überhaupt nicht störte. Ich war feuer und flamme für die Welt, die Melanie da erschaffen hatte.

Die Geschichte fesselte mich und zog mich in ihren Bann. Die Abwechslung zwischen den Abenteuern in Arkana und Asras Unialltag frischten das Buch auf und sorgte für zusätzliche Spannung. Zudem lernte man Asra so in beiden Welten kennen. Im Verlauf der Geschichte sieht man genau wie sie sich unter dem Einfluss von Arkana und vor allem unter dem Einfluss von Petrichor veränderte.

Ein wahnsinns Ende! Minimaler Cliffhänger

Warnung! Sarkasmus.

Am Ende hatte die Autorin viel Spannung reingebracht. Zudem erschaffte Sie auf den letzten Seiten ein Zusammenhang zu ihrem Buch „Hannahs Traum“. Sie ließ die Charaktere mit in dieses Buch einfließen, was mir sehr gefallen hat. Ich bin immer ein Fan von sowas. Auch wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe (Das steht jetzt definitiv auf meiner Wunschliste).

Und alles was ihm blieb, waren seine mitternachtsgrauen Schatten.
– Seite 345

Dies war einer der letzten Sätze im Buch und ist mir einfach im Gedächtnis geblieben. Das Ende! OMG. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Daher sag ich einfach mal gar nichts, sonst würde ich euch ja Spoilern.

Es war einfach grandios geschrieben. Das ganze Buch von Anfang bis Ende. Jede Seite. Man hat gemerkt, auch durch die wunderschönen Verzierungen an den Kapitelanfängen, das die Autorin sich viel Mühe gegeben hat.

Fazit

Aufgepasst: Suchtgefahr! Ein unglaublich gutes, fesselndes Buch, dass dich in eine Welt voller Träume entführt.

Bewertung

Bewertung: 5 von 5.
Verbreite meinen Post

About Author

hopesuniverse

Bloggerin aus Bayern, 19 Jahre alt, Designerin und Fotografin

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.