Search here...
TOP
Bücher Lesen Leserunden Rezensionen

REVIEW ~ Signs of Magic. Die Jagd nach dem Jadefuchs.

Signs of Magic Beitragsbild
Werbung

Hi! Wie schön das du zurück auf meinen Blog gefunden hast.
Ich freu mich, dass du hier bist und wünsch dir Viel Spaß beim Lesen.

Diese Rezension zu Signs of Magic. Die Jagd nach dem Jadefuchs. von Mikkel Robrahn ist meine persönliche, ehrliche Meinung zum Buch.

Ganz anders als erwartet, aber erfrischend amüsant!

Cover von Signs of Magic Band 1
Buchcover zu Signs of Magic Band 1

Infos zum Buch

Autor: Mikkel Robrahn
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 384
Preis: 15,00 € [Taschenbuch] 12,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-7335-5024-0
Erschienen am 23. Februar 2022

Buch kaufen

Erster Satz

Albert Tubbs war Magier.

Darum geht es

Albert ist Zauberer. Ein Straßenzauberer, ein Künstler. Und er möchte nichts Lieber als von seiner Zauberei Leben zu können. Er träumt von großen Auftritten, von Tourneen, vom Rampenlicht, aber die Realität sieht leider anders aus. Neben gelegentlichen Auftritten auf Kindergeburtstagen arbeitet er zusätzlich als Lieferant, um genügend Geld zu verdienen. Als er schon daran dachte seine Kunst an den Nagel zu hängen erhält er eine dubiosen Auftrag, den er ohne viel drüber nachzudenken annimmt.

Mathilda möchte das Haus in dem sie aufwuchs vor der Bank retten. Doch leider fehlt ihr das Geld, denn ihr Vater, der einst so erfolgreich war, hat alles versoffen. Ihre letzte Chance ist es, die Jagd nach dem Jadefuchs zu gewinnen und das Preisgeld einzusacken. Damit könnte sie alle Schulden bei der Bank tilgen und somit ihr Zuhause retten. Gemeinsam mit einem alten Freund macht sie sich auf die Suche nach einem Zauberer. Dabei bekommt sie ausgerechnet einen Flyer von Albert in die Finger und engagiert ihn kurzerhand, in dem glauben er sei ein richtiger, echter Zauberer.

Ein spannender, abenteuerlicher und vor allem witziger Wettkampf beginnt.

Über Mikkel Robrahn

Mikkel Robrahn, geboren 1991 in Norddeutschland, ist seit vielen Jahren in der Gaming-Branche tätig. Da ihm aber nur Videospiele zu langweilig sind, schreibt er auch noch Bücher und versucht seinen Mops Oskar zum täglichen Gassigehen zu überreden. Das mit den Büchern klappt sehr gut, so ein Mops ist aber ein ziemlicher Dickkopf. 

Weitere Werke

  • Hidden Worlds-Reihe
  • Signs of Magic-Reihe

Wie mir »Signs of Magic. Die Jagd nach dem Jadefuchs.« gefallen hat

Das Buch habe ich gemeinsam mit anderen Lesern in einer #Leserunde auf Lovelybooks gelesen. Meine Erwartungen waren eigentlich recht unvoreingenommen, aber gingen doch in eine ganz andere Richtung.

Über die Cover Gestaltung

Das Buchcover wurde von meinem großen Vorbild Alexander Kopainski gestaltet. Ich würde sagen, er ist DER Cover Designer. *schwärm* Ein absolut talentierte Grafiker, der mit die schönsten Cover auf dem Markt designed. Wirklich beeindruckend.

Und auch bei Signs of Magic sieht man sein Talent. Das Cover ist ein echter hingucker, mit den Farben, den Details, den Bilder, der Typo. Alles sehr harmonisch und einfach passend zur Handlung des Buchs. Es spiegelt die Stimmung der Story so schön wieder. *seufzt verträumt* Ich lieb’s.

Bewertung: 5 von 5.
Signs of Magic von Fischer Verlag.
Meine Ausgabe von Signs of Magic mit selbstgemachten Farbschnitt.

Über den Schreibstil

Der Stil des Autors hat mir auf Anhieb gut gefallen. Er war wirklich sehr erfrischend, locker und einfach nur lustig. Etwas anderes, als ich bei einem Fantasy-Abenteuer erwartete hatte, aber definitiv genau so gut. Es hat einfach Spaß gemacht, das Buch zu lesen und man konnte sich echt easy in die Story hineinversetzen. *happy*

Bewertung: 5 von 5.

Über die Charaktere

Keine typischen Helden, keine typischen Nebenfiguren. Schlicht und ergreifend originell.

Die Protagonisten von »Signs of Magic. Die Jagd nach dem Jadefuchs.«

Mathilda und Albert könnten vermutlich unterschiedlicher nicht sein. Sie stammen aus zwei verschiedenen Welten.

Mathilda ist mit Zauberei und Magier aufgewachsen. Sie ist die Tochter eines einst erfolgreichen Geschäftsmannes und hat Kontakte zu den reichen und schönen *zwinker*. Sie ist auf einem großen Anwesen aufgewachsen, das nun leider mehr oder weniger dem Zerfall überlassen ist. Nach dem Verschwinden ihrer Mutter ist einfach alles den Bach runtergegangen. Ihr Vater wurde zum Alkoholiker und versoff das ganze Geld. Mathilda und ihr Vater stehen sich nicht besonders nah, von Beginn an bekommt man mit, dass die Beziehung wirklich schlecht ist. Mathilda ist aber kein verwöhntes Gör, sie hat gelernt zu kämpfen, ist bodenständig, ehrgeizig und zielstrebig. Sie hat sich in den Kopf gesetzt, ihr Zuhause vor dem Bankrott zu bewahren, deshalb nimmt sie auch an der Jagd teil.

Albert hat mit dieser ganzen Gesellschaft nichts am Hut. Er ahnt nichts von der magischen, fantastischen Welt. Er lebt in London vor sich hin, kämpft jeden Tag, um sich über Wasser zu halten. Für mich wirkte er einfach etwas verloren, wusste nicht so recht, wo sein Leben hinführen soll, bzw. er wusste nicht so recht, was er wirklich wollte. Er kommt einem vor wie ein richtiger Tagträumer und Nichtsnutz, aber das ist er gar nicht. Das merkt man im Verlauf der Geschichte auch. Seine Charakterentwicklung hat mir in diesem Buch echt am besten gefallen. Sehr cool gemacht! Sehr sympathisch. *zwinker*

Die Nebenfiguren von »Signs of Magic. Die Jagd nach dem Jadefuchs.«

Es gab in diesem Buch einiger Nebenfiguren einige wichtiger als die anderen, aber alle haben zur Lebendigkeit der Geschichte beigetragen.

Die wichtigsten Nebenfiguren waren wohl Botzki, der schon seit jeher für Mathildas Familie gearbeitet hatte und ihr auch bei der Jagd als Fallensteller zur Seite steht. Alberts Chef, der ihn wirklich tatkräftig unterstützt (Eine tolle Figur, die mir mit am besten gefallen hat btw) und zudem Archibald, der echt einfach nur anstrengend ist. Ein arroganter, verwöhnter, reicher Schnösel. Wobei ich sagen muss: Ich denke hinter dieser Fassade steckt noch mehr. Irgendwie fand ich ihn auch interessant und ich würde nur zu gern mehr über ihn erfahren.

Bewertung: 5 von 5.

Über die Handlung

Wie bereits erwähnt verlief die Handlung ganz anders, als ich es durch den Klappentext erwartet hatte. Es war viel weniger Fantasy, als gedacht, aber das fand ich jetzt nicht weiter schlimm. Auf seine Art, ist das Buch einfach klasse. Was mir hier vor allem sehr gut gefallen hat, war die Originelle, einzigartige Idee.

Auch die Entwicklung der Handlung und außerdem die Entwicklung der Charaktere hat mir echt gut gefallen.

Das Buch hatte auch eine spannende Wendungen mit eingebaut, die ich so nicht erwartetet hatte, besonders das Ende hatte mich überrascht.

Der Auftakt zu dieser neuen Fantasy-Trilogie ist auf jeden Fall lesenswert und ein sehr unterhaltsames Buch für zwischendurch!

Trotz meiner überwiegend sehr positiven Meinung zum Buch muss ich sagen, dass mich das Buch jetzt nicht zu 100% begeistern konnte. Ein kleiner Funke hat mir hier noch gefehlt, etwas, das mich richtig catched.

Bewertung: 4 von 5.

Fazit

Ein erfrischend anderer Urban-Fantasy Roman, der mit seiner interessanten Welt, originellen Handlung und vor allem mit seinem Witz überzeugt.

Gesamt

Bewertung: 4 von 5.
Signatur der Autorin
Weitere Leserstimmen zu »Signs of Magic. Die Jagd nach dem Jadefuchs.«
*Affilliate Links

Hope

Hi! Ich bin Hope, 20 Jahre alt und bereits seit 2016 als Bloggerin aktiv. Some facts: Slytherin Girl | Coffee addicted | Ultimate Bias: Lee Taemin

«

»

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: