Search here...
TOP
Bücher Lesen Rezensionen

REVIEW ~ Eineinhalb

Werbung

Hi! Wie schön das du zurück auf meinen Blog gefunden hast.
Ich freu mich, dass du hier bist und wünsch dir Viel Spaß beim Lesen.

Eineinhalb – Ein Roman von Anna Lane

Ein ganz wundervoller, spannender und zugleich ernster Roman

Infos zum Buch

Autor: Anna Lane
Verlag: Sadwolf Verlag
Seitenanzahl: 348
Preis: 12,99 € [Taschenbuch] 5,49 € [eBook]
ISBN: 978-3-96478-032-4
Erschienen am 28.11.2020

Buch kaufen

Amazon

Hugendubel

Thalia

buecher.de

Erster Satz

„Leck mich!“, zische ich und stoße Raphael von mir weg.

Triggerwarnung

In diesem Buch geht es um Themen wie psychische Krankheiten und Selbstmord.

Darum geht es

Nach dem Tod ihres Freundes wünscht sich Amelia nichts lieber als den Tod. Sie gibt sich die Schuld an seinem Unfall und versinkt seitdem in eine tiefe Depression. Nach dem zweiten Selbstmordversuch weist ihre Familie sie in eine bekannte Anstalt ein, in der ihr geholfen werden soll.

Dort lernt sie ihren besten Freund Sam kennen, der sich vom ersten Moment an verpflichtet fühlt ihr aus dieser dunklen Zeit zu helfen.

Als ein neuer in die Klinik kommt, der ganz versessen auf Mae ist, wird das Leben für die beiden zur Hölle. Eine Schwierigkeit jagt die andere, doch gerade in dieser Zeit kommen die beiden sich immer näher und Mae scheint ein Licht am ende des Tunnels zu sehen.

Verpass den Rausch der Geschwindigkeit nicht, Amy. Vielleicht haben wir nur eine einzige, weitere Sekunde und keine dreißig Jahre, um uns richtig zu entscheiden.
– Seite 15

Über Anna Lane

Anna Lane wurde 1994 in Oberösterreich geboren. Wie viele andere Autoren entdeckte sie früh die Liebe zum Schreiben, was zu vielen Manuskriptideen, Fanfictions, Gedichten und sowieso immer zum Überschreiten der maximal geforderten Wortanzahl bei Hausübungen und Schulaufgaben führte. Seit dem Abschluss ihres BWL-Studiums arbeitet sie als Marketing-Managerin in einem Start-up. Ihre Freizeit verbringt sie neben Schreiben und Lesen auch mit Reisen. Sie lebte während ihres Studiums mehrere Monate in Irland und Frankreich, was sie bereits zu einigen Plots inspiriert hat.

Verpass den Rausch der Geschwindigkeit nicht, Amy. Vielleicht haben wir nur eine einzige, weitere Sekunde und keine dreißig Jahre, um uns richtig zu entscheiden.
– Seite 15

Wie es mir gefallen hat

Ich hatte selbst mit Depressionen zu kämpfen und war ebenfalls (jedoch nur für 2 Wochen) in einer Klinik in Behandlung. Mir liegt das angesprochene Thema sehr am Herzen, daher war ich ziemlich neugierig auf dieses Buch.

Ich habe den Roman gemeinsam mit Jessica von @zeilenlieblich in einem Buddy-Read auf Instagram gelesen. Es hat mir mega Spaß gemacht mich mit ihr Auszutauschen.

Instagram Highlight Buddy-Read

Auf Instagram habe ich dazu ein Highlight angelegt, in dem man meine Eindrücke zu den einzelnen Abschnitten lesen kann.

Über die Cover Gestaltung

Ich liebe es. Das Bild ist eine wundervolle Aufnahme und spiegelt durch die dunkle Farbgebung sowie die Mohnblumen den Inhalt des Buchs hervorragend wieder.

Das Bild vermittelt ein Gefühl von Einsamkeit, aber gleichzeitig auch durch die Blumen und den Kontrast der Farben eine unglaubliche Leidenschaft.

Die Typografie passt ebenfalls hervorragend dazu. Die Serifen Schrift, mit dem Relief-Effekt harmoniert mit dem Rest der Gestaltung und wirkt elegant. Dadurch, dass der Text beim Motiv angeschnitten ist, also unter den Beinen des Mädchens verschwindet, wirkt das ganze noch etwas dynamischer.

Ich finde die Gestaltung wirklich sehr gelungen!

Bewertung: 5 von 5.

Über den Schreibstil

Poetisch ist wohl eine gute Beschreibung dafür. Die Autorin hat mich sofort mit ihrem Stil überzeugen können. Sie schreibt sehr einfühlsam und lebendig. Die Gefühle und Emotionen, die Panikattacken die die Protagonistin hat werden sehr gut beschrieben. Ich konnte richtig mitfühlen. Sie hat mich mehr als einmal zum Weinen gebracht, so berührende beschrieb sie die Handlung.

Das Buch ließ sich sehr schön und flüssig lesen, zudem war es wirklich spannend. Die Autorin konnte mich richtig fesseln.

Bewertung: 5 von 5.

Früher war ich Musik. Inzwischen ist nur noch ein Echo von mir übrig, das keine Wand findet, an der es sich brechen kann.
– Seite 172

Über die Charaktere

Auch die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen.

Mae ist ein interessantes, schönes und talentiertes Mädchen, dessen Herz durch den Verlust ihres Freundes brach. Sie verlor sich in Schuldgefühlen und Depressionen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mit fühlen. Sie war mir sofort sympathisch, auch wenn sie ihre Ecken und Kanten hat, wie beispielsweise ihr Talent falsche Entscheidungen zu treffen. Doch gerade diese Makel machten sie nur noch sympathischer und menschlicher.

Sam schloss ich ebenfalls sofort ins Herz. Er ist ein wunderbarer Mensch und der beste Freund, den man sich vorstellen kan. Er unterstützt Mae wo er kann und setzt alles daran ihr zu helfen. Er ist ein guter Mensch, der auch nicht immer alles richtig macht. Er ist ein Künstler. Ein sehr talentierter noch dazu. Seine Nächte verbringt er oft damit auf der Straße Graffitis zu malen. Er brennt für die Kunst.

Mit das Beste an dem Buch war die Charakterentwicklung, die man hier wirlich hervorragend beobachten kann. Mae ist zu Beginn depressiv und wirkt vollkommen Verloren. Stück für Stück erkennt sie jedoch, wie wundervoll das Leben ist und dass sie gar nicht sterben möchte. Sie heilt. Sie schafft es aus dieser Dunkelheit wieder hervor.

Bewertung: 5 von 5.

Über die Handlung

Ich weiß gar nicht großartig, was ich dazu sagen soll. Die Handlung war ganz wundervoll aufgebaut und sorgte für reichlich spannung, besonders zum Schluss hin.

Im Verlauf bringt die Autorin immer wieder Rückblenden, Erinnerungen von Mae mit ein. So lernt man Mae nochmal besser kennen und kann sich noch besser in ihre Lage hineinversetzen.

Zu Beginn erfährt man was damals passiert ist und weshalb Mae schließlich eingewiesen wurde. Anschließend bekommt man Einblicke in den Alltag dort, man lernt die Charaktere und Protagonisten kennen. Immer wieder wechselt dabei die Erzählperspektive zwischen Mae und Sam. Dadurch bekommt man einen noch umfangreicheren Einblick.

Bewertung: 5 von 5.

„Wenn ich bei dir bin, sind da so viele Farben. Alles strahlt.“ Seine Stimme ist kratzig. „Aber du leuchtest immer am hellsten.“
– Seite 316

Wie bereits erwähnt ist mir dieses Thema wirklich wichtig. Ich selbst litt lange Zeit an schlimmen Depressionen. Das Thema ist noch immer ein Tabu und wird viel zu selten offen angesprochen. Ich finde es wirklich wundervoll, wie die Autorin das Thema in ihrem Buch aufgegriffen und behandelt hat. Sie zeigt damit auch, dass es eben einen weg darauf gibt und man betroffenen Personen durchaus helfen kann und sollte. Man ist damit alles andere als alleine.

Fazit

Poetisch, Ernst, Emotional und Mitreißend. Der erste Roman der Autorin hat mich wirklich begeistert und zutiefst berührt.

Gesamt

Bewertung: 5 von 5.
Signatur der Autorin
Weitere Leserstimmen

«

»

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: