Search here...
TOP
Bücher Lesen Rezensionen

REVIEW ~ Endling 2

Werbung

Hi!
Schön das du zurück auf meinen Blog gefunden hast.

Ich freu mich, dass du hier bist und wünsch dir Viel Spaß beim Lesen.

Endling – Weggefährten und Freunde, Band 2

Träger Einstieg, dafür aber spannendes Ende

Foto: @hopes.universe

Infos zum Buch

Autor: Endling Weggefährten und Freunde
Verlag: dtv Verlag
Seitenanzahl: 384
Preis: 15,95 € [Taschenbuch] 12,95 € [eBook]
ISBN: 978-3-423-64069-5
Erschienen am 24. Juli 2020

Buch kaufen

Amazon

Hugendubel

Thalia

buecher.de

Erster Satz

Ich bin nicht tapfer.

Darum geht es

Als Byx die Insel Tarok nach der die Gruppe noch immer sucht, kurz gesehen hat und im Schatten der Bäume glaubte, einen Dalkin zu sehen, hat sie neue Hoffnung geschöpft. Gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich auf den Weg an der Küste von Nedarrar entlang nach Dreyland um die lebende Insel einzuholen. Dabei begegnen sie einigen Gefahren und Schwierigkeiten. Ihrem Ziel so nah erfahren sie von einem herannahendem Krieg, der ganz Nedarrar betreffen wird und die Helden müssen sich entscheiden, denn sie könnten den bevorstehenden Krieg noch abwenden.

Über den Autor

Katherine Applegate lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Nähe von San Francisco. Sie hat schon viele erfolgreiche Bücher veröffentlicht. Ihre ›Endling‹-Bücher landeten gleich nach Erscheinen auf der ›The New York Times‹- Bestsellerliste.

Ältere Werke

  • Endling – Die Suche beginnt; ISBN: 978-3-423-64062-6
  • Der einzig wahre Ivan; ISBN: 978-3-95728-417-4
  • Crenshaw – Einmal schwarzer Kater; ISBN: 978-3-7335-0273-7
  • Baum der Wünsche; ISBN: 978-3-7641-5148-5

Wie es mir gefallen hat

Ich habe mich mega auf den zweiten Band der Reihe gefreut. Meine Schwester schenkte mir das Buch zu Silvester und ich habe es natürlich sofort angefangen (Am 2. Januar, denn am ersten war ich dafür zu müde).

Spürt die Angst, wählt den Mut. Das ist es, Kinder, was einen echten Anführer ausmacht.
– Seite 13

Über die Cover Gestaltung

Das Cover des zweiten Buchs hat mir noch viel besser gefallen. Die Farben sind kräftig und hell, wodurch das Cover sofort auffällt. Ich liebe den Stil der Illustration. Die gezeigte Szene ist noch epischer als die des ersten Covers. Es fängt die Stimmung des Buchs hervorragend ein.

Bewertung: 5 von 5.

Über den Schreibstil

Die Autorin hat einen wirklich fantastischen Schreibstil. Sie schreibt sehr fesselnd und sehr lebendig, sodass ich mich einfach in die Geschichte hineindenken kann. Applegate schreibt nicht zu ausschweifend, sondern genau passend. Ihr Buch lässt sich super fließend lesen. – Aus der Rezension zu Band 1

Im zweiten Band hat mir der Schreibstil irgendwie nicht mehr so zugesagt. Er kam mir teilweise zu einfach, zu kindlich rüber und konnte mich nicht so fesseln, wie ich es von Band 1 in Erinnerung hatte. Dennoch kann ich nicht widersprechen, dass Applegate lebendig schreibt. Ich kann mich super in das Geschehen hineinversetzen und habe das Gefühl, hautnah dabei zu sein.

Bewertung: 4 von 5.

Wer keine Angst hat, ist ein Narr. Wer aber Angst hat, sich sogar zu Tode fürchtet und trotzdem einen kühlen Kopf behält, der ist wirklich mutig.
– Seite 151

Über die Charaktere

Der Verlag hat eine extra Webseite zum Buch aufgebaut, auf der er die Protagonisten noch mal vorstellt. Da solltest du auf jeden Fall mal vorbeischauen.

Ich liebe die Protagonisten. Sie sind mir alle sehr sympathischen und wachsen im zweiten Band nur noch stärker zusammen (und mir nur noch stärker ans Herz).

Byx ist eine fantastische Protagonistin mit der man sich schnell anfreunden konnte. Sie ist eine mutige und sehr wissbegierige Dalkin, der schreckliches widerfahren ist. Doch Sie lässt sich nicht unterkriegen und findet in Ihrer Entführerin Khara, dem kleinen Tobble schnell eine neue Familie. – Aus der Rezension zu Band 1

Dem habe ich auch nicht viel hinzuzufügen. Im zweiten Band lernt Byx noch viel mehr in sich und ihre Fähigkeiten zu vertrauen. Sie lernt, wenn auch auf die harte Weise, eine Anführerin zu sein und wächst an den zahlreichen Herausforderungen, die sie sich stellen muss.

Tobble, der kleine Wobbyk, der von Byx am Anfang des Buchs gerettet wird, ist wohl mein Highlight der ganzen Geschichte. Ein freundlicher, süßer kleiner, ja, wüstenfuchsartiger, Wobbyk. Er ist von Beginn an fester Bestandteil der Geschichte und für mich immer noch der wichtigste und wohl unscheinbarste Held. – Aus der Rezension zu Band 1

Ja. Tobble bleibt mein Highlight der ganzen Geschichte. Er ist einfach zu süß, zu freundlich und wirklich mutig. Ein wahrer Freund. Auch er muss sich einigen Herausforderungen stellen, wächst im Verlauf des Buchs dadurch über sich selbst hinaus.

Mit Khara hingegen wurde ich nicht sofort warm. Doch auch Sie wurde mir schnell sympatisch. Spätestens auf der Insel der Gelehrten, wusste ich, das Ihr Herz am rechten Fleck ist und Sie nur der beste für Byx möchte. Auf der schweren Reise wachsen Sie schnell zu einer Familie zusammen. – Aus der Rezension zu Band 1

Khara wächst mir immer mehr ans Herz, ganz besonders am Ende. Khara ist eine Wahnsinnspersönlichkeit. Sie ist die erste Frau, die in ihrer Familie das Oberhaupt wird. Auf ihr lastet viel Verantwortung, nicht nur innerhalb der kleinen Gruppe. Doch sie ist stark genug, diese erhobenen Hauptes zu tragen.

Gambler, der Felijaga, der etwas später hinzukam, wurde schnell in die Gruppe aufgenommen und fügte sich sehr gut ein. Er passte zu den Ungleichen Gefährten wie die Faust aufs Auge. Die Gruppe war schon lustig anzusehen und hat mir gerade wegen den vielen Unterschieden sehr gut gefallen. – Aus der Rezension zu Band 1

Gambler sorgt in der Geschichte immer wieder für Schmunzler. Er ist eigentlich ein Einzelgänger, was man auch bemerkt. Ehrlich gesagt liegt mein Fokus kaum auf diesem Charakter, weshalb ich nicht viel mehr zu ihm sagen kann.

Renzo, der Dieb, dem Byx, Khara und Tobble schon relativ am Anfang über der Weg gelaufen sind, tauchte erst recht spät richtig in der Geschichte auf. – Aus der Rezension zu Band 1

Bei Renzo ist das ganz ähnlich. Er spielt zwar eine wichtige Rolle und trägt seinen Teil zur Gruppe bei, dennoch gerät er kaum in den Fokus der Geschichte. Zumindest kommt es mir so vor.

Bewertung: 5 von 5.

Über die Handlung

Die Handlung gefiel mir diesmal nicht so gut wie im Auftakt der Reihe. Es hat mir einfach die Spannung gefehlt. Ich weiß gar nicht, was ich großartig dazu sagen soll. Im Prinzip ging es nur um die Suche nach der Dalkin Kolonie, wobei ab der hälfte sich das Ziel der Gruppe dann mit dem herrannahendem Krieg änderte. Ich möchte da nicht spoilern, daher führ ich das nicht weiter aus.

Ab da wurde es aber auch wieder spannender. Es machte wieder richtig Spaß zu lesen und ich konnte mit den Protagonisten mitfiebern.

Grendalllife, Gewählte, ich werde mein Leben lang nicht nur deiner Freundlichkeit, sondern auch der Weishei deiner Worte gedenken. Denn auch ich glaube, dass alles Lebendige miteinander verbunden ist, dass alles voneinander abhängt. […]
– Seite 220

Erst gegen Ende stieg der Spannungsbogen noch mal steil an. Da konnte ich das Buch auch kaum mehr aus der Hand legen. Es endet in sich abgeschlossen, lässt dennoch viele Fragen offen und macht Lust auf mehr.

Bewertung: 4 von 5.

Fazit

Nicht so gut wie Band 1, dennoch ein spannender Roman mit starkem Ende.

Gesamt

Bewertung: 4 von 5.


«

»

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: