{Diary} Eintrag #26

Liebes Tagebuch…

Erdrückende Gefühle

Die letzten Tage sind nicht sehr gut verlaufen. Mir geht es immer schlechter. Nicht körperlich sondern seelisch. Jeder Tag wird schwerer für mich. Jede Stunde wird der Druck auf meiner Brust schlimmer und schlimmer. Ich hab das Gefühl ich bekomme keine Luft.

Eintausend Gedanken.

Das Wochenende war am schlimmsten. Nicht nur das es mir psychisch einfach scheiße geht. Am Samstag haben auch noch Kreislaufprobleme angefangen. Den ganzen Tag war mir schwindelig und schlecht. Ich hatte eigentlich einen schönen Tag und Abend mit einer Freundin geplant, was dann teils ins Wasser fiel. Ich lag gefühlt eine Stunde bei ihr auf der Couch um mich auszuruhen.

Ich wollte dann auch bei ihr schlafen. Wir haben uns dann noch einen schönen Abend gemacht, noch einen Film gesehen, dann sind wir eigentlich ins Bett. Aber ich konnte kein Auge zu machen. Mir war unendlich heiß und schwindelig. Ich lag bis ca. um 2 Uhr wach, dann wars genug. Ich hab meine Sachen geschnappt, ihr Bescheid gesagt und bin Heim. Daheim erst einmal unter die Kalte dusche und dann tot ins Bett gefallen.

Und auch zuhause kein Auge zugemacht.

Die ganze Nacht hab ich noch geweint, hab mich einfach schrecklich gefühlt.

Der folgende Tag war nicht besser. Den hab ich in meinem Bett verbracht, habe mir Jurassic World angesehen und gegrübelt. Was ich nunmal am besten kann, selbst dann, wenn ich total übermüdet bin. (Danke dafür Hirn).

Den heutigen Tag im Büro habe ich damit verbracht, zu lächeln und fröhlich zu wirken, wie immer, während ich beinah an den Gedanken und Gefühlen erstickt wäre.

Geht es anderen eigentlich auch so? Fühlen andere auch so viel wie ich und machen sich so viele Gedanken?

Heute Nachmittag hat es dann wieder damit angefangen, dass ich einfach nicht weiß was ich nach meiner Ausbildung machen soll. Und das obwohl ich noch bis Dezember Zeit habe mir was zu überlegen. (Bis Dezember bin ich in meinem Betrieb). Also ist noch wahnsinnig viel Zeit bis dahin und dennoch lässt mir mein Kopf keine Ruhe. Verzweiflung, Angst und Nervosität stauen sich in mir auf. Jeden Tag ein wenig mehr. Jeder meiner Freunde weiß was er mit sich anfängt, hat eine feste Stelle oder geht studieren. Und ich weiß es einfach nicht. Ich habe so viel im Kopf, so viel, aber dann doch nichts.

Ich denke oft drüber nach einfach Pause zu machen. Ein paar Monate für mich. Um mal endlich mit mir und meinem Leben klar zu kommen. Um mir mal Zeit für mich zu nehmen. Klar ist das nicht einfach, dann verdient man ja kein Geld, ich muss meinen Lifestyle ändern und kann mir nicht mehr alles mögliche kaufen „und gut im Lebenslauf kommt es auch nicht an“, wie alle immer sagen.

Ich passe in unsere Gesellschaft einfach nicht rein.

Verbreite meinen Post

About Author

hopesuniverse

Bloggerin aus Bayern, 19 Jahre alt, Designerin und Fotografin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.