{Rezension} Servamp , Band 1

Review

Servamp #1

Infos zum Buch
Kaufen
Infos zum Buch

Titel: Servamp
Autor: Strike Tanaka
Verlag: Tokyopop
Seitenanzahl: 180
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-3-8420-0770-3

Erschienen am 15. April 2013

Kaufen

Thalia
Hugendubel
Verlag

Mein Neues Haustier ist offenbar ein Vampir.
Seite 42
Inhalt
Der gutmütige, tatkräftige Mahiru übernimmt jede Aufgabe und steht immer für seine Freunde ein. Als er eines Tages eine geschwächte Katze auf dem Bürgersteig findet, nimmt er sie bei sich auf, nicht ahnend, dass es sich dabei um einen waschechten Vampir handelt!Wie es der Zufall will, schließt Mahiru auch gleich noch unabsichtlich einen Vertrag mit dem ungehobelten, faulen Blutsauger. Dies bedeutet nicht nur, dass der Vampir, einer von sieben Servamps, sein Diener wird, ihm nicht mehr von der Seite weicht, sein Blut trinkt und die gemeinsame Wohnung in Unordnung bringt. Mahiru muss sich von nun an auch gegen andere Vampire zur Wehr setzen, die ihn zwischen die Reißzähne kriegen wollen …
Cover

Ein super geiles Cover.
Auf dem Cover des ersten Bandes sieht man Kuro, einmal in seiner Menschengestalt und einmal in seiner Katzengestalt.
Ich finde das Cover sieht sehr interessant und ansprechend aus.

Zeichenstil

 Ich finde den Zeichenstil einfach klasse. Vorallem gefällt mir, wie Kuro dargestellt wird.
Was mir ebenso gut gefällt, ist die Mischung aus normalem Manga und chibi, was den Manga so amüsant macht.

Autor

Leider habe ich nichts weiter über den Autor/die Autorin herausbekommen.

Meine Meinung
Ich hab bereits die erste Folge des Animes geschaut und von einer Freundin gehört, wie gut der Manga sein soll, daher konnte ich nicht anders, als mir das Starterpack der Manga-Reihe zu holen (Das Starterpack enthält die ersten zwei Bände der Reihe).Der Manga ließ sich sehr schön lesen und hat wirklich spaß gemacht.
Es war die Perfekte Mischung aus Spannung, Action, Comedy und Mysterie. Was mir besonders gut gefällt ist dass die Vampire in „Servamp“ mal ganz anders dargestellt werden als sonst immer. Das macht das ganze nochmal interessanter. Schon nach den ersten Seiten ist mir Kuro sofort ans Herz gewachsen. Er ist so süß und dann aber auch so heiß dargestellt, da war ich sofort Feuer und Flamme für den „Stubenhocker“ Vampir.Was negatives gab es dann leider doch. Ich fand es nämlich ganz schön anstrengend, dass Kuro zB. an jeden Satz „wie anstrengend“ gehängt hat. Auch wenn es so der tick vom Vampir der Trägheit ist, hat es nach ner Weile doch etwas genervt. Zum Glück waren das nur Kleinigkeiten, die meine Bewertung zum ersten Band nicht beeinträchtigt haben.Ich bin schon sehr gespannt, wie der Kampf gegen den 8. Urvampir weitergeht.

Letzter Satz

«Das wäre mir inzwischen auch total egal. Ich hasse nämlich Lügner»

Bewertung

5/5

Verbreite meinen Post

About Author

hopesuniverse

Bloggerin aus Bayern, 19 Jahre alt, Designerin und Fotografin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.